10. Lange Nacht der Wissenschaft 2022

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Endlich war es wieder so weit: am Samstag, den 21. Mai 2022 lud Die Lange Nacht der Wissenschaften bereits zum 10. Mal Wissbegierige und Nachwuchsforscher*innen ein, den Forschungs- und Wissensstandort Nordbayern kennenzulernen.

Die Forschungs- und Wissenschaftsregion Nürnberg – Fürth – Erlangen präsentiert sich seit 2003 alle zwei Jahre bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“. Hunderte Hochschulinstitute, forschende Unternehmen, städtische Einrichtungen und private Vereine ermöglichen während dieser Veranstaltung Einblicke in den Forschungs- und Arbeitsalltag, die sonst verwehrt bleiben. Das Angebot ist so vielfältig wie die teilnehmenden Wissenschaftszweige. Angeboten werden Experimente, Führungen, Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen und noch vieles mehr, um die jeweiligen Forschungsergebnisse möglichst verständlich und spannend zu vermitteln.

Auch wir waren dieses Jahr dabei gut vertreten. U.a. hat der Lehrstuhl für IT-Sicherheitsinfrastrukturen beim Vortrag „Live Hacking – Wie digitale Angriffe ablaufen“ Erkenntnisse aus der IT-Sicherheit vorgestellt.

Im Vortrag haben die Doktoranden Davide Bove, Jonas Röckl und Joschua Schilling mögliche Gefahren beim Umgang mit Speichermedien vorgestellt, den Mythos sichere Passwörter eingeordnet und mit einer beeindruckenden Live-Demonstration auf die Probleme von öffentlichen WLAN-Hotspots hingewiesen. Schwerpunkt der Vorträge war die Frage, was Hacker:innen können und was man auch als Laie dagegen unternehmen kann. Auch dieses Jahr war die 45-minütige Veranstaltung sehr gut besucht und die begehrten Sitzplätze im Vorlesungssaal H4 rar, damit also ein voller Erfolg für den Lehrstuhl.

Live-Hacking im H4 bei der Langen Nacht der Wissenschaften 2022
(Foto: FAU / Informatik 1)

Der Lehrstuhl für Regelungstechik (LRT) beteiligte sich mit dem Beitrag „Regelungen in Technik und Robotik – unsichtbar, aber allgegenwärtig“ an der Langen Nacht der Wissenschaften. Verschiedene Experimente animierten die Besucher und Besucherinnen, durch eigenes Eingreifen oder Bedienen das Gebiet der Regelungstechnik zu erfahren und zu verstehen. Die Highlights dabei waren sicherlich der Roboterhund „Spot“ sowie der „Optimierungs-Sandkasten“, der Jung wie Alt begeisterte. Zur Freude der beteiligten LRT-Mitarbeiter brachte das Publikum unserem Stand großes Interesse entgegen und der Raum war durchgehend gut besucht. Mit diesen positiven Erfahrungen freuen wir uns bereits jetzt auf die nächste Lange Nacht.

Publikum beim LRT-Auftritt auf der Langen Nacht der Wissenschaften 2022
Foto: FAU / LRT

Der Lehrstuhl für Informationstechnik mit dem Schwerpunkt Kommunukationselektronik (LIKE) war mit zwei Forschungsthemen aus dem Bereich Telemetrie und Satellitenkommunikation dabei:

WeideInsight – IoT für Milchkühe zur Steigerung des Tierwohls
Das Tierwohl nimmt für den Verbraucher einen immer höheren Stellenwert ein. Dies bedeutet neben artgerechter Haltung auch die Sicherstellung der Tiergesundheit.
Wir zeigen wie die Milchkühe mit IoT (Internet of Things) Sensorik ausgestattet werden, um ihren Gesundheitszustand kontinuierlich zu überwachen und Krankheiten frühzeitig zu erkennen.

Von einer Sprachbeschreibung zum Hardware-Game
Neueste Prozessor-Entwicklungen wie z.B. für iPhones oder Macs treiben mit ihren vielen Cores (Prozessor-Kernen) die Rechen- und Grafikleistung und die Leistung bei Neuronalen Netzen immer weiter nach oben.
Wir erklären, wieso man ICs (Integrated Circuits = Integrierte Schaltungen) mit 100 Milliarden Transistoren in endlicher Zeit entwerfen kann und zeigen, wie diese erstaunlich kleinen und energieeffizienten ICs überhaupt funktionieren.

Der Lehrstuhl für Technische Elektronik (LTE) war am 21.05.2022 zur 10. Langen Nacht der Wissenschaften erfolgreich vertreten. In der Jubiläumsnacht wurden Neugierigen und Wissenbegeisterten spannende Experimente und aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert. Der LTE war mit mehreren Versuchsaufbauten aufgestellt:

  • Radarmessung
    • Messung der Geschwindigkeit und Entfernung einer LEGO-Eisenbahn
    • Berührungslose Live-Detektion von Bewegungen, Vibrationen, Herzschlag, Herzönen und Atmung
  • Erfassung des Gangprofils mittels Piezoelemente
  • Energy Harvesting
    Foto: FAU / LTE

Einen ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten, die dieses großartige Event möglich gemacht haben! Wir freuen uns schon auf die nächste Lange Nacht der Wissenschaften.