Das Team FAUtonomous hat die Endrunde des diesjährigen Audi Autonomous Driving Cups mit Bravour gemeistert

Nach einem zweitägigen Qualifying mit insgesamt 16 Teams in der Vorrunde konnte sich FAUtonomous im Finale mit Platz 6 einen Platz im Mittelfeld erkämpfen. Das ist eine beachtliche Leistung angesichts der harten Konkurrenz, da der Wettbewerb das erste Mal gesamteuropäisch ausgeschrieben war. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis holte sich dieses Jahr das Team Alpaka des Karlsruher Forschungszentrums Informatik.

Das Team FAUtonomous ist ein Zusammenschluss aus Studenten von zwei Lehrstühlen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Angelehnt an das SDI-Lab des Lehrstuhls für Informatik 3 (Rechnerarchitektur, ESI-Mitglied Prof. Dr.-Ing. Dietmar Fey) und das RoboLab des Lehrstuhls für Informationstechnik (LIKE, Prof. Dr.-Ing. Albert Heuberger) konzipierten und entwickelten die Studenten ganz eigenständig eine leistungsfähige Software-Architektur mit einer ganzen Palette an vollautomatischen Fahrfunktionen. Als Hardwareplattform kamen Modellfahrzeuge im Maßstab 1:8 zum Einsatz, die Audi speziell für den Wettbewerb entwickelt hat.